Hey Jessy, danke das Du Dir Zeit für uns nimmst …

pics: Moritz Liebhaber

Keine zwei Monate vor der Heim WM hast du in Chamonix (wo du Janja Garnbret wie im WM Finale schlagen konntest) deinen ersten Weltcupsieg errungen. Mit welchen Erwartungen bist du zur WM gefahren? Hast du dich zum FavoritInnenkreis gezählt?

Bei den vier Weltcups vor der WM war ich immer Erste oder Zweite, also von daher habe ich mich schon zum Favoritinnen-Kreis gezählt. Ich habe gewusst, wenn ich meine Leistung abrufen kann, dann bin ich am Podium. Und das hat Gottseidank auch hingehaut. 

Gab es so etwas wie Erfolgsdruck, weil du Lokalmatadorin warst, sei es selbstgemacht oder von außen?

Von Sponsoren und Trainern kommt überhaupt kein Druck. Wenn, dann mache ich mir den selber.

Wie hat sich dein Leben verändert, seit du Weltmeisterin geworden bist? Erkennt man dich in Innsbruck auf der Straße? Campieren Fans vor deinem Haus?

Eigentlich hat sich bei mir gar nicht so viel verändert. Nach der WM ist es ja auch gleich weitergegangen mit dem Training. Dass mich jemand in Innsbruck auf der Straße erkennt, kommt eigentlich so gut wie nie vor.

Im Vergleich zur 2017er Saison bist du 2018 konstant besser geworden. Was hat deiner Meinung nach den Ausschlag dafür gegeben?

Da waren einige Faktoren ausschlaggebend. Erstens habe ich mein gesamtes Trainerteam, insgesamt 3 Leute, gewechselt und dann bin ich 2018 auch noch verletzungsfrei geblieben. 2016 und 2017 war das ja anders. Wenn man sich dann gut und gesund vorbereiten kann, macht das schon einen Riesenunterschied. 

 

IFSC Climbing World Championships Innsbruck Tirol 2018 / Lead Finals Women / 08.09.2018

 

 

 

 

 

 

 

Nach der WM ist vor der nächsten Großveranstaltung. Stichwort Tokio. Mit welchen Erwartungen fährst du dort hin?

Das Wichtigste ist mal die Qualifikation für die olympische Kombi zu schaffen. Dazu muss ich in Österreich zu den sechs Besten gehören. Wie´s dann weitergeht – mal sehen.  

Wo siehst du deine Stärken, wo deine Schwächen im Bezug auf das olympische Format.

Meine Stärken liegen definitiv im Vorstieg. Da weiß ich wie ich fit werde, da kann ich mich am besten einschätzen. Im Bouldern liegen mir Sprünge und koordinative Sachen noch nicht so gut. Und Speed gilt sowieso als die Schwäche bei allen Boulder- und VorstiegskletterInnen. Aber es ist ja noch genügend Zeit um daran zu arbeiten. 

Bist du mit dem Triathlon Lead-Speed-Bouldern happy oder wären dir Einzeldisziplinen lieber? 

In Tokio gibt es nur eine Medaillenentscheidung, das ist nun mal so. Hauptsache, das Klettern ist dabei. Aber in Paris 2024 hoffen alle darauf, dass die Einzeldisziplinen gewertet werden.

 

IFSC Climbing World Championships Innsbruck Tirol 2018 / Combined Women / 16.09.2018 / image shows: Jessica Pilz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dich kennt man hauptsächlich als Wettkampfkletterin aber du bist auch ziemlich fit am Fels. Hast du da auch Projekte?

Felsprojekte habe ich zur Zeit keine. Ich konzentriere mich grad voll und ganz auf den Wettkampf, da bleibt eigentlich keine Zeit für so was. Aber in drei, vier Jahren würd ich schon gerne mehr Fokus auf draußen haben. Ich bin noch keine 9a geklettert und das ist auf jeden Fall ein großes Ziel.

Wo siehst du dich in 10 Jahren?

Auf alle Fälle beim Klettern. Ob ich da noch im Wettkampf aktiv sein werde, das weiß ich allerdings noch nicht.

Was sind deine Stärken, was deine Schwächen (ganz generell, nicht nur im Klettern)?

Ich trainiere extrem gerne und habe viele Ziele. Ehrgeiz ist definitiv eine Stärke von mir. Eine Schwäche: Ich bin extrem ungeduldig

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was würdest du gerne besser können?

Ich hätte gerne mehr Geduld! Und mehr Sprungkraft in den Beinen. Besser Englisch würde ich auch gerne können und noch ein zwei andere Sprachen

Wenn du nicht kletterst, dann….?

…trinke ich gerne Kaffee und schaue Serien. 

Last wörds?

Das ist immer die schwierigste Frage! (Überlegt) 

Guat, dass ma´s Interview hinter uns haben (Lacht)

 


 

IFSC Climbing World Championships Innsbruck Tirol 2018 / Combined Women / 16.09.2018 / image shows: Jessica Pilz
IFSC Climbing World Championships Innsbruck Tirol 2018 / Lead Finals Women / 08.09.2018
IFSC Climbing World Championships Innsbruck Tirol 2018 / Lead Finals Women / 08.09.2018
IFSC Climbing World Championships Innsbruck Tirol 2018 / Lead Finals Women / 08.09.2018

IFSC Climbing World Championships Innsbruck Tirol 2018 / Lead Qualification Women / 06.09.2018
IFSC Climbing World Championships Innsbruck Tirol 2018 / Lead Qualification Women / 06.09.2018
IFSC Climbing World Championships Innsbruck Tirol 2018 / Lead Qualification Women / 06.09.2018
Previous Portrait Kathrin Weber
Next Simon Gietl & Mark Oberlechner eröffnen Mixed-Tour „Kalipe“ an der Peitlerkofel Nordwand