Leadweltcup in Chamonix: Alex Megos holt Silber


Beim Leadweltcup vom 12. bis 13. Juli in Chamonix setzte Alex Megos vom DAV Erlangen seine Erfolgsserie fort und holte Silber hinter Adam Ondra aus Tschechien. Nachdem der Franke eine Woche zuvor beim ersten Leadweltcup der Saison im Schweizer Villars bereits auf Platz drei geklettert war, führt er nun die Gesamtwertung an. Zusammen mit vier anderen Deutschen ist er jetzt für die WM vom 11.-21. August in Hachioji (Japan) nominiert. Dort werden die ersten Tickets für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio vergeben.

Tolle Leistung des deutschen Teams

Eine sehr gute Leistung lieferte nicht nur Alex Megos ab. Mit Yannick Flohé (DAV Aachen) und Jan Hojer (DAV Frankfurt/Main) erkletterten sich seine zwei Kollegen aus dem Olympia-Fokusteam der deutschen Mannschaft die Ränge 10 und 14. Bei den Damen war Afra Hönig mit Platz 59 die beste Deutsche. Klingt schlechter als es ist: Die Starterin vom DAV Landshut ist erst vor wenigen Wochen kurzfristig ins Lead-Training eingestiegen, nachdem sie den Boulderweltcup mit einem hervorragenden 14. Platz in der Gesamtwertung abgeschlossen hat. Sie ist jetzt auch für die WM in Japan und damit für einen Qualifizierungswettkampf zu den Olympischen Spielen nominiert.

Megos macht es spannend

Ein Spaziergang aufs Podium war der Wettkampf in Chamonix für Alex Megos nicht. Im Halbfinale schaffte er es zwar auf einen siebten Platz, mit dem er sicher eine Runde weitergekommen wäre. Eigentlich. Wegen eines Kletterfehlers wurde er allerdings auf Platz acht heruntergestuft und schaffte es damit nur noch haarscharf ins Finale der besten Acht. Weil dort in der umgekehrten Reihenfolge der Halbfinalplatzierungen gestartet wird, musste Megos als erster raus – und legte extrem gut vor. Keiner kam so weit wie er, bis zuletzt Adam Ondra an die Wand ging und drei Griffe weiter kletterte. Damit zog der tschechische Klettersuperstar im letzten Moment an dem deutschen Klettersuperstar vorbei.

 

Leadweltcup: Die Ergebnisse Herren

1. Adam Ondra (CZE)

2. Alex Megos (DAV Erlangen)

3. Jakob Schubert (AUT)

 

10. Yannck Flohé (DAV Aachen)

14. Jan Hojer /DAV Frankfurt/Main)

23. Philipp Martin (DAV Allgäu-Kempten)

29. Sebastian Halenke (DAV Schwäbisch Gmünd)

59. Martin Tekles (DAV Achental)

 

Leadweltcup: Die Ergebnisse der Damen

1. Chaehyun Seo (KOR)

2. Yue Tong Zhang (CHN)

3. Jessica Pilz (AUT)

 

59. Afra Hönig (DAV Landshut)

69. Roxana Wienand (DAV Aschaffenburg)

70. Romy Fuchs (DAV München-Oberland)

94. Lucia Dörffel (DAV Sächsischer Bergsteigerbund)

Nächster Halt: Leadweltcup in Briancon

Der Leadweltcup bleibt noch eine weitere Woche in Frankreich – genauer gesagt in Briancon. Am kommenden Wochenende wird das deutsche Team dort mit neun Athletinnen und Athleten vertreten sein – allen voran natürlich Alex Megos, der seine Führung in der Gesamtwertung ausbauen will. Die Vorzeichen sind schon mal gut, denn den Vorjahres-Weltcup in Briancon konnte er für sich entscheiden. Die beiden anderen Olympia-Aspiranten Jan Hojer und Yannick Flohé sind allerdings auch auf der Jagd nach wichtigen Qualifizierungspunkten und werden alles geben. Weitere Starter fürs deutsche Team sind Sebastian Halenke, Jonas Brandenburger (DAV Wuppertal) und Philipp Martin. Bei den Damen starten Lucia Dörffel (DAV Sächsischer Bergsteigerbund), Käthe Atkins (DAV Frankfurt/Main) und Leonie Lochner (DAV München-Oberland).

Heiße Phase für Olympia

Bald ist es soweit! Vom 11. – 21. August finden im japanischen Hachioji die Kletter-Weltmeisterschaften statt. Wichtig: Dabei handelt es sich um das erste offizielle Qualifizierungsevent für Olympia. Die deutschen Nominierungen für Hachioji stehen jetzt fest: Mit von der Partie werden bei den Herren Jan Hojer, Alex Megos, Yannick Flohé und Martin Philipp sein. Die Landshuterin Afra Hönig ist für das deutsche Damenteam am Start.

Previous Erstbegehung an der Jungfrau durch Roger Schaeli und Stephan Siegrist, 8a+, 350m
Next The North Face: Walls are meant for Climbing