Patagonia’s R1 feiert Geburtstag

Eine Neuerfindung ist nicht notwendig

Fleece war einst der Rockstar der Stoffwelt. Es wurde als die technische Kleidung der Zukunft gepriesen, als Polartec® den Stoff im Jahr 1981 erstmals vorstellte, doch Mitte der 1990er Jahre hatte er eine heikle Pubertät erreicht. Der Stoff war schwer, auftragend, zu dick als Underlayer und Overlayer blieben an dem doppelseitigen Brushing hängen.

Im Winter 1998 traf sich eine Gruppe, bestehend aus Designern und Testern, im Patagonia-Warenlager in Bozeman, Montana, mit dem Ziel, einen besseren Stoff für technische Funktionswäsche zu entwickeln. Das Problem beim Fleece, schlussfolgerten sie, bestand darin, dass es einfach soviel davon gab – also begannen sie damit es zu reduzieren. 

Um seine weiche und flauschige Textur zu bekommen, wird traditionelles High-Loft-Fleece doppelseitig gebürstet. Bei diesem Verfahren werden beide Seiten der gestrickten Schlaufen des Ausgangsstoffes gebrochen. Und genau dieser Vorgang verursacht auch die Probleme. Um dieses Problem zu lösen, plante das Team, die Strickstruktur zu ändern, um ein einseitig gebürstetes Fleece zu schaffen, mit einem Gitter aus Säulen und Kanälen, wobei die Säulen Isolierung bieten und den Stoff von der Haut heben und die Kanäle Feuchtigkeit ableiten, für Luftzirkulation sorgen und die Komprimierbarkeit verbessern. Wie bei den Gebäuden und Kanälen in Venedig; die Gebäude bieten Wärme und Struktur, während die Kanäle dem Wasser und den Booten (Luft) Platz zur Bewegung bieten. Polartec®, mit denen Patagonia schon seit 1981 zusammenarbeitet, setzten ihre Vision schnell in die Realität um. Der R1® war geboren.

Eric Rice, Design Director für Outerwear und Ausrüstung, begann 1997 für Patagonia zu arbeiten und war Mitglied des ursprünglichen Teams.

„Als wir mit dem Testen der frühen Versionen des Stoffes begannen, machten wir Dinge wie Stoffe, zur Hälfte aus R1 und zur anderen Hälfte aus etwas Ähnlichem wie ein doppelseitiges Fleece“, sagt Rice. „Wenn du nach draußen gehst und den Stoff benutzt, wirst du ganz leicht sagen können, welche Seite bequemer ist, oder welche Seite kleiner verpackbar ist. Es wurde ziemlich offensichtlich, dass wir auf einem guten Weg waren.“

Die Regulator®-Linie wurde im Herbst 1999 auf den Markt gebracht, und die R1-Mehrzweckattribute machten sie schnell zur Grundausstattung bei technischen Outdoor-Abenteuern aller Art: die perfekte Balance zwischen Funktionalität und Multifunktionalität. Seitdem wurden nur schrittweise Änderungen daran vorgenommen, wie zum Beispiel das Hinzufügen einer Kapuze, mehr Elastizität, ein Wechsel zu Recycling-Polyester, ein entfernbarer Schrittgurt, breitere Belüftungskanäle in den Mustern und das Nähen in Fair Trade Certified™-Einrichtungen — ziemlich beeindruckend, insbesondere wenn man bedenkt, dass es nahezu unter allen vorstellbaren Feldtestbedingungen auf der ganzen Welt getestet wurde. Zwanzig Jahre später bleibt der R1 ein hochmoderner Klassiker und eines der beliebtesten Patagonia-Modelle: Fleece-gereift, ohne den Schrittgurt. 

„Man gerät leicht in die Falle, wenn man durch Hinzufügen etwas besser machen möchte“, sagt Rice. „Wenn überhaupt, dann haben wir den R1 besser gemacht, indem wir ihn vereinfacht haben. Das hat bisher so gut funktioniert, dass wir niemals die Grundlagen verlassen mussten.“

 

Entwicklungsliste – Einführung:

Vom ersten Konzept im Bozeman-Warenlager bis zum allseits beliebten alpinen Klassiker heute, möchten wir nachfolgend die wichtigsten Momente in der zwanzigjährigen Entwicklungsgeschichte des R1 vorstellen:  

1999

Der R1® ist geboren. In Zusammenarbeit mit Polartec® ist es uns gelungen, das erste, einseitig gebürstete Waffelfleece herzustellen und damit einen neuen Standard für technische Funktionswäsche zu setzen. Zur ursprünglichen Kollektion gehören der R1® Flash Pullover, die Flash Weste, das Zip-T und die Hose. 

2000

Das R1® Zip-T, das schon zur ursprünglichen R1-Kollektion gehörte, ist das einzige R1-Modell, das mit einer horizontalen Brusttasche ausgestattet ist, bis zur Markteinführung der R1® Field Jacket im Jahr 2015. 

2001

Durch die Fusionierung des R1® Flash Pullover mit einer Balaklava, bietet der neue R1® Hooded Pullover die Vorteile von beidem — sowie einen entfernbaren, elastischen Schrittgurt „(extern getragen), damit er nicht über die Taille nach oben rutscht.“

2004

Die R1® Weste wurde speziell für Trail-Runner und leistungsorientierte Ausdauersportler entwickelt. Sie ist eine Weiterentwicklung des Originals, der ultra-simplen R1® Flash Vest mit technischen Features wie elastische Brusttasche, tiefgeschnittener Kragen, schmaler Schnitt und zusätzlicher Stretch. 

2006

Der R1® Hoody wurde 2003 aus dem Sortiment genommen, weil er in den Worten von Steve House den „Kletterer zu sehr einengte“; er hatte im Jahr 2016 sein großes Comeback. Er ist nun aus Recycling-Polyester und einem elastischeren Stoff hergestellt. House hat ihm nun einen neuen Namen verpasst: „Es ist die erste Schicht, die ich anziehe, und die letzte, die ich wieder ausziehe.“ 

2010

Nach mehreren Jahren des Hin und Hers findet die Brusttasche nun endlich ihren Platz links vom Front-Reißverschluss. Polartec® stimmt das exklusive Power Dry® Fleece des R1 so ab, dass es noch leichter, noch strapazierfähiger, noch komprimierbarer und noch atmungsaktiver ist. 

2012

Kein Umrechnen der Männermodelle und -größen mehr. Elf Jahre nach der Markteinführung des ursprünglichen R1® Hoody kombiniert nun das erste frauenspezifische R1® Hoody eine feminine technische Passform mit allen bewährten Features der klassischen Männerversion (außer der Schrittgurt-Phase).

2015

Das exklusive, neu designte Polartec® Power Grid™ ist leichter, atmungsaktiver und komprimierbarer als jemals zuvor, womit bewiesen ist, dass Performance und Stewardship nebeneinander existieren können. Zudem enthält es jetzt einen nach bluesign™ zertifizierten Stoff und ein Fortschritt in Richtung 100% Recycling-Polyester ist schon abzusehen.

2019

Aufgrund der hohen Nachfrage ist der „kein Kompromiss“ R1® Pullover Hoody wieder zurück, als leichterer und flacherer Capilene® Hybrid, und bietet dabei bessere Atmungsaktivität bei anstrengenden Aktivitäten, zusammen mit einer neuen Front-Reißverschluss-Version. Nach zwanzig Jahren der Weiterentwicklung und auch einiger unangenehmer Momente bleibt der aktualisierte, 93 Prozent recycelte R1®-Stoff der Standard für technisches Fleece — und in großem Maße unverändert seit dem Original. 

Previous Dynafit Alpine Running Kollektion Damen + Herren
Next The North Face gibt Startschuss für FUTURELIGHT