Climbing for a Reason – Klettern und Bouldern in Tansania


klettern in Tansania
@Javi Ayala

Mehr als 200 Boulder und 15 Sportrouten für die Entstehung des ersten Klettergebiets in Tansania. Die von dem chilenischen Kletterer Lucho Birkner und dem Dokumentarfilmer Mateo Barrenengoa geleitete Organisation Climbing for a Reason hat es geschafft, ein neues Projekt in Musoma, Tansania, abzuschließen.

Neues soziales Kletterprojekt von CFR in Tansania

Wie üblich reiste die Organisation, die jedes Jahr ein internationales Ziel auswählt, dieses Mal zusammen mit der Kletterin und freiwilligen Helferin Javiera Ayala in das afrikanische Land, um direkt mit dem Jipe Moyo Center Orphanage zu arbeiten, das nur wenige Schritte von Tausenden von nie zuvor bestiegenen Granitfelsen entfernt liegt und mehr als 60 Kinder unterschiedlichen Alters beherbergt, die aus verschiedenen Gründen in jungen Jahren obdachlos wurden.

klettern in Tansania
@Javi Ayala

Die Idee von CFR ist klar: Die Menschen vor Ort sollen zu Kletter:innen an ihren eigenen Felsen werden und die Möglichkeit erhalten, die Umwelt, in der sie leben, zu schätzen und zu nutzen.

In zweieinhalb Monaten hat die Organisation Folgendes erreicht:

-die Errichtung einer künstlichen Wand für das Waisenhaus.
Bouldering-, Sportkletter- und Yoga-Workshops (jeden Tag in diesem Zeitraum).
-Spende des notwendigen Materials für diese Aktivitäten.
-Eröffnung von 15 Sportkletterrouten (Grade zwischen 6a+ und 8c)
-Eröffnung von mehr als 200 Bouldern verschiedener Schwierigkeitsgrade. (V1 bis hin zu schweren Projekten)
-Spende von 60 Bettmatratzen und 60 Bettlaken dank der Spenden der internationalen Klettergemeinde.
-Ermöglichung des selbstständigen Kletterns an den eigenen Felsen
-Ausbildung von zwei Kindern für die Durchführung von Kletterworkshops an der künstlichen Wand (Kinder, die weiterhin eine bezahlte Arbeit haben)
-Schaffung eines Netzwerks für Freiwillige, die im Waisenhaus klettern und unterrichten wollen

klettern in Tansania Damit öffnet sich ein Tor für Kinder, die ihr ganzes Leben lang vor diesem Paradies gelebt haben, die aber aus Unwissenheit die Felsen nie aus dem Blickwinkel betrachtet haben, den sie jetzt sehen. Als Organisation sind wir sehr zufrieden mit dem Ergebnis in Musoma. Die Kinder sind wirklich fanatisch, sie klettern auf einem sehr hohes Niveau und sind in der Lage, ihre eigenen Linien zu visualisieren und weitere zu eröffnen.

Es war schön zu sehen, wie sie das Klettern angenommen haben und wie das Klettern sie angenommen hat. Sie sehen es nicht nur als wirtschaftliche Chance für den Tourismus, sondern auch als Chance für ein gesundes Leben, in Verbindung mit ihrer Umwelt, was uns sehr wichtig ist.

klettern in Tansania Das Jipe Moyo Center ist ein Waisenhaus in Musoma, Tansania, das von nun an die erste Gemeinschaft von Kletterern im Land beherbergt und ein Ziel bietet, um in diesem Paradies anzukommen, das in Zukunft zweifellos für viel Gesprächsstoff sorgen wird, da das Potenzial unendlich ist und die Qualität des Felsens unübertroffen.

Informationen:

Um dorthin zu gelangen, musst Du nach Dar es Salam reisen und einen 20-stündigen Bus oder ein 2-stündiges Flugzeug nach Mwanza nehmen. Es gibt auch einen Flughafen in MUSOMA. Wenn Du in Mwanza ankommst, dauert die Busfahrt nach MUSOMA etwa 3 Stunden.

Du kannst in Mwanza auch ein Auto mieten, was sich als sehr praktisch erweist, um von einem Klettergebiet zum anderen zu gelangen. Die Sektoren liegen teilweise etwas weit auseinander.

Schon in Musoma gibt es viele Unterkunftsmöglichkeiten, aber wir empfehlen Euch, sich vorher mit dem Waisenhaus in Verbindung zu setzen, die gerne ihre Unterstützung anbieten.

klettern in Tansania

Weitere Möglichkeiten :

-Montvilla
-Benny’s Hütte
-New Peninsula Hotel

*Wenn Du zum Bouldern kommst, empfehlen wir Dir ein Seil mitzubringen, um sich abzuseilen, da die Blöcke recht hoch sind und sie sind zum Teil nicht so einfach abzuklettern.

*Der Fels ist ziemlich scharf, so dass wir Ihnen empfehlen, mehrere Schuhe mitzubringen, wenn Sie für längere Zeit kommen.

*Vergiss nicht, Spenden für die Kinder mitzubringen, denn hier gibt es weder Kletterschuhe noch Magnesium oder ähnliches.

*Von Mwanza bis Musoma gibt es Tausende von Felsen zu erkunden, auch in Richtung der kenianischen Grenze.

Hier findet Ihr noch Infos zum Gebiet auf https://www.thecrag.com/en/climbing/tanzania/area/6750098676

Und mehr zum Crowd Funding Projekt Climbing for a Reason

Previous EpicTV Film über Anak Verhoeven | VIDEO
Next CLIMAX MAGAZINE #40 | COMING SOON