Keep cool beim Outdoorsport


Keep cool beim Outdoorsport

Vier neue innovative Kopfbedeckungen von H.A.D. Originals schützen Outdoorsportler an sonnigen Tagen

Die Temperaturen steigen, Trails und Wanderwege trocknen, das Wasser wird wärmer. Das sind gute Nachrichten für alle Outdoorsportler. Wer sich bei warmen Temperaturen draußen so richtig auspowern will, sollte jedoch bereits jetzt über den passenden Sonnenschutz nachdenken. Besonders schützenswert: Kopf und Gesicht als sogenannte Sonnenterrassen. H.A.D. Originals, Hersteller multifunktionaler Kopfbe- deckungen „made in Germany“, hat für die kommende Outdoorsaison einige innovative Sommer- Kopfbedeckungen für all jene, die zu Fuß, mit dem Bike, auf dem SUP, Kajak und Kanu unterwegs sind.

H.A.D. Cooltech Headband

Ausdauersportler brauchen einen kühlen Kopf. Das Per- formance-Headband Cooltec beugt Überhitzung mit einer speziellen Kühltechnologie vor: Zur Aktivierung wird das 3D-Hochleitungs-Mesh einfach nass gemacht. Die Ver- dunstungskälte kühlt den Kopf bis zu zwei Stunden lang, das Stirnband bleibt auch im nassen Zustand weich und formstabil. Das Band hat zwei unterschiedlich bedruckte Seiten und ist beidseitig tragbar; es passt auch ideal unter Kletter- oder Fahrradhelme.

 

 

H.A.D. Ultralight Visorband

Läufer, Biker und Wanderer brauchen an sonnigen Tagen einen Sichtschutz, um ihre Umgebung deutlich wahrnehmen zu können. Das Ultralight Visorband schützt Augen und Gesicht durch einen großzügig di- mensionierten, flexiblen Visor. Zusammengerollt passt das ultraleichte Visorband in jede Hosentasche. Clevere Details wie Brillenbügel-Aussparungen und reflektierende Details machen dieses Band zum Must- Have für heiße Tage draußen.

 

 

H.A.D. Bonded Headband

Kompromisslos: Das Bonded Headband von H.A.D. schützt die Ohren und hält Haare beim Sport aus dem Gesicht und wiegt fast nichts. Hier gibt es keine störenden Nähte dank Bonding-Technologie. Außerdem ist das Stirnband aus bi-elastischem Microfresh®Mesh unfassbar leicht: Es bringt nur schlanke zehn Gramm auf die Waage. Dank der atmungsaktiven und schnelltrocknenden Eigenschaften des Materials eignet es sich auch für die intensivste Sporteinheit.

 

 

H.A.D. Ultralight Cap

Das wohl leichteste Running Cap seiner Art: Das H.A.D. bringt
gerade einmal 25 Gramm auf die Waage und lässt sich dank
knitterfreiem Visor aus Schaumstoff sehr klein verstauen. Das
umlaufende Meshpanel garantiert hohe Atmungsaktivität
und reflektierende Prints sorgen für Sichtbarkeit in der Däm-
merung. Am Design des Ultralight Caps wirkte kein Geringerer als Ultra-Trailrunningikone Yoann Stuck mit.

 


Über H.A.D. – Das Original aus Deutschland

H.A.D. begann seine Reise vor über 20 Jahren als Pionier von Multifunktionstüchern. Heute sind wir mehr denn je vom Enga- gement getrieben, innovative und sportliche Headwear mit modernster Technologie, anspruchsvollstem Stil und ausgefeilter Funktion miteinander verschmelzen zu lassen. Nachhaltigkeit gilt dabei vom ersten Tag an als Kernprinzip.
H.A.D steht überdies für Headwear Athlete Design. Daher dürfen unsere Kunden von unseren Produkten auch ausgefallene, künstlerisch kreative Designs unserer Athleten bzw. Artists erwarten. H.A.D. Produkte haben so den Mehrwert, unverkennbare „Hingucker“ zu sein.
Made in Germany: Unser Produktionsstandort in Deutschland bildet die Grundlage für qualitativ hochwertige, innovative Produkte. Durch die Unterstützung der lokalen Wirtschaft reduzieren wir zeitgleich unseren ökologischen Fußabdruck auf ein Minimum.
Sport Support: Mit unseren Athleten teilen wir die Überzeugung, dass Sport und Freiheit für jedermann möglich sein sollten. Wir unterstützen aktiv die Sportförderungs-Projekte und Engagements der „H.A.D. Athletes“, zu denen Sportgrößen wie Felix Neureuther, Reinhold Messner und namhafte Athleten der Deutschen Sporthilfe zählen. Unsere Kernwerte: Aus Deutschland. Innovativ. Ökologisch. Für den Sport.

H.A.D. ist eine Marke der Pro Feet Functional Wear GmbH. www.had-originals.com

Previous Produktnews: BOREAL CRUX
Next Die Mountain-Running-Evolution! Der Cyklon von La Sportiva