Charlotte Frank klettert Fisheye 8c in Oliana

Text: Charlotte Frank
Pics: Toni Mas Buchaca

Dieses Frühjahr beschloss ich relativ spontan, nach Oliana zu fahren. Der letzte Aufenthalt in einem meiner absoluten Lieblingsklettergebiete lag mittlerweile schon drei Jahre zurück. Damals konnte ich dort „Mind Control“ (8c) klettern, meine erste Tour in diesem Schwierigkeitsgrad. Somit hatte ich den Ort und die Kletterei in bester Erinnerung und war gespannt auf weitere Wochen voller pumpiger Ausdauerrouten.  

Nachdem ich zunächst einige Tage damit verbracht hatte potentielle Projekte anzuschauen, entschied ich mich schließlich für „Fisheye“ (8c). Diese Route hatte ich schon seit vielen Jahren im Hinterkopf und ich wollte schauen, inwieweit sich das Vorhaben in die Tat umsetzen ließe. Sie ist circa 50 Meter hoch und wurde von Chris Sharma erstbegangen.

@Toni Mas Buchaca

Tatsächlich konnte ich sie innerhalb weniger Tage mit einem Hänger in der kräftigen Crux in der Mitte klettern.
Das ganze am Stück zusammenzuhängen, zog sich jedoch noch ein Weilchen hin. Zum Glück hatte ich mit der zweiten Schlüsselstelle kurz vor dem Top keine größeren Probleme. Somit war es dann möglich, die Route durchzusteigen, als ich zum ersten Mal durch den Boulder kam.

Dass die Griffe in der zweiten Crux noch nass waren, konnte mich zum Glück nicht mehr vom Durchstieg abhalten. Die Zeit in Oliana hat sich also wieder als sehr lohnenswert und inspirierend rausgestellt.
Dazu beigetragen haben nicht nur die Kletterei selbst, sondern auch die meist positive und motivierte Atmosphäre am Fels.“
 
Momentan bin ich gerade dabei, „T1 Full Equip“ (8c) zu projektieren. Mal schauen, ob ein Durchstieg bei den warmen Temperaturen noch möglich ist, bevor ich die Heimreise antreten werde.

Previous LEARN TO CLIMB WITH VIBRAM
Next Neu im Shop: Training Tools von Crimptonite