Freie Nacht fürs Klima: DAV-Aktion fördert öffentliche Anreise


unterwegs im karwendel
Auf dem Weg zur Lamsenjochhütte @Günter Almberger

Der Deutsche Alpenverein motiviert zum Klimaschutz: Mitglieder, die öffentlich zu ihrer Tour anreisen, können auf vielen DAV-Hütten ein Mal kostenlos übernachten. Die Aktion startete mit wenigen ausgewählten Hütten bereits 2020, nun wird sie ausgeweitet und gilt vorerst bis Ende des Jahres.

Ein Mal kostenlos übernachten fürs Klima

Quelle: DAV

Rund 190 bewirtschaftete Hütten sind im Besitz des DAV und seiner Sektionen. Derzeit beteiligen sich etwa 50 davon an der „Freien Nacht fürs Klima“. Im Rahmen der Aktion können Mitglieder ab sofort eine Nacht kostenlos auf den teilnehmenden Hütten schlafen, wenn sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. „Die Mobilität verursacht beim Bergsport den größten Anteil an Treibhausgas-Emissionen“, erklärt Steffen Reich, Leiter des Ressorts Naturschutz und Kartografie beim DAV Bundesverband. „Wenn wir mit Öffis anreisen, können wir viel zum Klimaschutz und damit auch zum Schutz der Alpen beitragen. Und genau dazu möchten wir mit der Aktion ‚Freie Nacht fürs Klima‘ motivieren“.

Finanziert wird die Aktion mit Geldern aus dem DAV-Klimafonds und mit der Unterstützung des DAV-Partners Globetrotter. Welche Hütten bei der Aktion mitmachen, erfahren Sie hier, die Liste wird laufend aktualisiert.

Freie Nacht fürs Klima – die Rahmenbedingungen

  • Die kostenlose Übernachtung kann nur von DAV-Mitgliedern auf den hier gelisteten DAV-Hütten in Anspruch genommen werden und gilt für eine Übernachtung pro Gast im Matratzenlager oder Mehrbettzimmer
  • Die Schlafplätze müssen vorher reserviert werden
  • Bereits bei der Reservierung oder bei der Ankunft auf der Hütte die Wirtsleute informieren, dass man eine „freie Nacht fürs Klima“ auf der Hütte verbringen möchte
  • Per Fahrkarte nachweisen, dass man mindestens 90 Prozent der Strecke ab dem Wohnort mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurückgelegt hat; auch eine kombinierte Anreise mit dem Fahrrad wird anerkannt, wenn ein Fahrradticket vorgelegt wird

Infos zur Tourenplanung mit Öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Das Tourenportal der Alpenvereine alpenvereinaktiv.com bietet eine Filtermöglichkeit „Mit Bahn und Bus erreichbar“. Zusätzlich lässt sich auch nach Mehrtagestouren filtern, sodass die passenden Touren für die „freie Nacht fürs Klima“ leicht zu finden sind. Eine Auswahl passender Touren und Hüttenzustiege sind in dieser Liste zu finden.
  • Letzte Meile: Auflistung verschiedener Mobilitätsangebote, um von den Zielbahnhöfen in den Bayerischen Alpen zu den Startpunkten der Touren zu kommen. Ein vom DAV gefördertes Angebot ist der Bergbus in die Eng.
  • Tipps und Tricks sowie ein Netzplan der ÖPNV-Linien in den Ostalpen, erstellt vom überzeugten Öffi-Nutzer Michael Vitzthum, gibt es hier.
Previous Gewinnen mit der Deuter TrekLite Challenge
Next 35. Rock Master in Arco, Trentino