Jonas Schild holt sich eine Wiederholung von Bain de Sang (9a)


Bain de Sang
@Daniel Bleuer

Jonas Schild klettert Bain de Sang (9a)

Im Jahre 1993 war es kein geringerer als Fred Nicole, der sich die Erstbegehung von Bain de Sang (9a) im Klettergebiet St. Loup in der Schweiz geholt hat. Damals eine der wenigen High-End Routen im 9ten Franzosengrad und die erste 9a in der Schweiz.

Letztes Jahr im Herbst begann Jonas die Route ernsthaft zu probieren, vorerst aber nur im Toprope, aufgrund der veralteten und rostigen Haken. Die Versuche waren vielversprechend und somit war klar, Route sanieren und durchsteigen. Nach einer längeren Schlechtwetterphase war es im November soweit. Neues Hakenmaterial und los geht’s. Der erste Versuch war gut, allerdings stürzte Jonas beim letzten schweren Zug.

Ablassen, das ganze nochmal. Beim zweiten Go dann ein lauter Knall im Ringfinger. Schnell war klar, Ringbandriss, gefolgt von einer längeren Pause. Trotz wenig Training im Winter ging es im Frühjahr wieder nach St. Loup und die Züge in der Bain de Sang fühlten sich gut an. Anfang Mai war es dann soweit und Jonas konnte den Umlenker der ersten 9a der Schweiz klippen. Perfekte Bedingungen bei starken Wind waren mit der Schlüssel zum erfolgreichen Durchstieg.

Bain de SAng
@Daniel Bleuer

 

Previous Jakob Schubert: Klettern wird olympisch und ich bin dabei | Video
Next Trangia - der schwedische Kult-Kocher