Nachbericht zur Deutschen Klettermeisterschaft Lead in Hilden


Alex Goller Images

Deutsche Klettermeisterschaft Lead in Hilden – Nachbericht von Alex Goller

Das Wochenende stand ganz unter dem Stern von zwei Athleten, dem Frechener Jan Hojer und dem Aachener Yannick Flohe. Dies sind auch die beiden Athleten, welche Ende November in Toulouse noch die Möglichkeit haben ein Olympiaticket zu lösen.

Alex Goller Images

Bei den Damen war das Feld etwas ausgeglichener, hier waren es etwa ein halbes Dutzend von Favoritinnen, Romy Fuchs, Fredi Fell, Roxana Wienand, Lucia Dörffel, Alma Bestvater, und Käthe Atkins. Hier konnten sich am Ende die Favoritinnen Lucia Dörffel, Fredi Fell und Roxana Wienand aufs Treppchen schieben, die durchweg alle auf einem hohen Niveau kletterten.

Spannend wurde es noch einmal kurz vor der Siegerehrung als die bis dahin dritte Romy Fuchs durch einen Einspruch Ihr Stockerl verlor und den dritten Platz an Roxana Wieland abgeben musste.

Alex Goller Images

Bei den Herren war es nicht weniger spannend. Als erster durfte sich der 32-jährige Siegener Marcus Jung, der für den DAV Rheinland an den Start ging, auf der vorläufigen Siegerbank platznehmen, was berechtigt war, wenn man gesehen hat in welcher Form sich der 32-Jährige immer noch befindet. Nach Ihm konnte der Frechener Jan Hojer, auf der Bank platznehmen der die Route wie gewohnt sehr schnell und konzentriert an ging und sie schließlich dann auch Toppen konnte und auf der Bank platznehmen durfte.

Nun kam noch ein heißer Siegesanwärter, der Betzensteiner Christoph Hanke, der in einem enormen Tempo die Route anging und es auch so aussah als könne er an Jan Hojer noch vorbeiziehen, denn von der Zeit war er schneller unterwegs als der Frechener. Jedoch konnte Christoph den Top Griff nicht halten und fiel ins Seil, was dann aber am Ende für den zweiten Platz reichen sollte, da Yannick Flohe‘ den viert letzten Griff nicht halten konnte und ins Seil viel. Somit war Jan Hojer am Samstag der einzige Athlet, der die Finalroute Toppen konnte.

Alles in allem kamen die rund 500 Zuschauer voll auf Ihre Kosten und sorgten für eine tolle Stimmung in der Halle. An dieser Stelle muss erwähnt werden das der DAV und die Bergstation Hilden für eine vorbildliche und außerordentlich Professionelle Austragung der deutschen Meisterschaft im Lead sorgten.

Somit haben wir alle einen Vorgeschmack auf die Olympischen Spiele in Tokio bekommen und sind voller Vorfreude.

Bild und Text: Alexander Goller

 

Alex Goller Images
Alex Goller Images
Alex Goller Images
Alex Goller Images
Alex Goller Images
Alex Goller Images
Alex Goller Images
Alex Goller Images
Previous Traumtouren - 25 außergewöhnliche Skidurchquerungen in den Alpen
Next Black Diamond Athlete Sean Bailey klettert JOE MAMA (9a+) - Video