Rab und Lowe Alpine treten Fair Wear Foundation bei


Rab Outdoor

Rab und Lowe Alpine treten Fair Wear Foundation bei

Wichtiger Meilenstein im Rahmen der Nachhaltigkeitsstrategie von Rab und Lowe Alpine

die britischen Outdoor-Marken Rab und Lowe Alpine, Tochterunternehmen der Equip Outdoor Technologies UK Ltd., sind jüngst der Fair Wear Foundation beigetreten. Fair Wear ist eine unabhängige Multi-Stakeholder-Organisation, die mit Textilfirmen, Textilarbeitern und Meinungsführern der Textilindustrie zusammenarbeitet, um die Arbeitsbedingungen in Textilfabriken zu verbessern.

Für die Equip-Marken Rab und Lowe Alpine ist dies ein wichtiger Meilenstein in deren Nachhaltigkeitsstrategie und unterstreicht ihr Bemühen, ihre ethischen, sozialen und umweltbezogenen Standards zu verbessern und ihre Verantwortung gegenüber ihren Stakeholdern und ihrer Community ernst zu nehmen. 

Debbie Read, Corporate Social Responsibility Managerin bei Equip, erklärt: “Als Unternehmen möchten wir unser Bestes geben, um soziale und umweltbezogene Nachhaltigkeit sicherzustellen, gleichzeitig möchten wir aussagekräftig, offen und transparent darlegen, was wir tun. Als Fair Wear Mitglied bekräftigen wir unser Versprechen, die Lebens- und Arbeitsbedingungen derer zu verbessern, die in den Fabriken tätig sind. Gerade jetzt, da Covid-19 einen entscheidenden Einfluss auf Lebensumstände und Unternehmenssituationen hat, liegt es in unserer Verantwortung dafür zu sorgen, alle Menschen in der Lieferkette zu schützen.”

Matt Gowar, CEO von Equip, stellt fest: “Wir haben immer schon mit den besten technischen Zulieferern zusammengearbeitet, um unsere Produkte herzustellen, und unser Ziel ist es, mit ihnen langfristige, auf Vertrauen basierende Partnerschaften einzugehen, ganz egal, wo auf der Welt sie tätig sind. Wir verlangen von unseren Partnern, sichere Arbeitsbedingungen zu bieten sowie ihren Mitarbeitern fair und respektvoll zu begegnen. Daher macht es Sinn, Fair Wear Mitglied zu werden, und wir werden mithilfe ihrer Unterstützung unsere Partnerschaften in Übersee stärken sowie die Arbeitsbedingungen entlang unserer globalen Lieferkette überwachen, evaluieren und verbessern. Wir freuen uns auf eine starke und partnerschaftlichen Zusammenarbeit mit Fair Wear und anderen Mitgliedern, um die Textilproduktion fair für alle zu machen.”

Alexander Kohnstamm, Executive Director der Fair Wear Foundation, ergänzt: “Wir freuen uns, zwei neue, starke Outdoor-Marken begrüßen zu dürfen. Equip steht überzeugend zu seiner Verpflichtung, sich für bessere Arbeitsbedingungen für diejenigen Menschen einzusetzen, die ihre Bekleidung herstellen. Im Laufe des ersten Performance Checks werden wir Equips Maßnahmen bewerten. Es ist positiv zu hören, dass sie bereits schon jetzt in gleichberechtigte und nachhaltige Beziehungen zu ihren Zulieferern investieren, ein entscheidender Schritt hin zu besseren Arbeitsbedingungen für die Textilarbeiter.”

Das übergeordnete Ziel der Fair Wear Mitgliedschaft ist es, die Arbeitsbedingungen entlang der kompletten Lieferkette stetig zu verbessern. Jedes Jahr werden die Maßnahmen der Unternehmen überprüft, indem gemessen wird, wie gut sie innerhalb eines Jahres Misstände bei ihren Zulieferern eingeschätzt, identifiziert und gelöst haben. In einem ersten Schritt wird sich Equip nun auf den ersten Brand Performance Check vorbereiten, der nach dem ersten Jahr der Mitgliedschaft durchgeführt wird. Anschließend wird eine Roadmap mit weiteren Maßnahmen erstellt, die die Unternehmen durch die nächsten Schritte führt. 

Previous ENZBORN Jodseife – gemeinsam gegen COVID 19
Next Klettern und Bouldern in Island