WATZMANN-ÜBERSCHREITUNG IN 03:01:53 STUNDEN

NEUER SPEED-REKORD AM WATZMANN FÜR HANNES NAMBERGER

Am 23. Juni 2020 gelang dem DYNAFIT Athleten Hannes Namberger die Überschreitung des Watzmannmassivs in Rekordgeschwindigkeit. Nach sensationellen 03:01:53 Stunden erreichte der Trail Running-Profi die Wim- bachbrücke, den klassischen Ausgangspunkt der Überschreitung, wo Namberger die Speedbegehung morgens startete. Mit dieser Spitzenleistung bricht der 31-jährige Chiemgauer den Rekord von Toni Palzer, der 2018 knapp vier Minuten länger für die 23,3 Kilometer lange Strecke mit 2.318 Höhenmetern benötigte.

Um 07:00 Uhr morgens am 23. Juni 2020 startete Hannes Namberger seine geplante Speed-Überschreitung des Watzmanns in den Berchtesgadener Alpen. Die Watzmann-Überschreitung ist der Klassiker im deutschen Alpenraum. Die anspruchsvolle, hochalpine Bergtour wird üblicherweise in zwei Tagesetappen begangen. Die Überschreitung führt von der Wimbachbrücke in der Ramsau über das Hocheck, die Mittelspitze und schließlich über die Südspitze zurück zur Wimbachbrücke. Hannes Namberger überquerte die drei Spitzen in 03:01:53 Stunden und hält damit den neuen Rekord für die Überschreitung in Laufschuhen.

Der Athlet darf sich über die Rekordzeit freuen und seine Leistung „by fair means“ – also ganz ohne fremde Hilfe – bezeichnen. Namberger ist morgens bei Nebel und kühlen Temperaturen gestartet. Der Ausdauer-Profi war mit der neuen DYNAFIT DNA Race-Kollektion für kommenden Sommer minimal aber zweckmäßig für die alpine Tour ausge- stattet. Sein Equipment führte Namberger in den Taschen der Hose, die speziell für Trailrunning Wettkämpfe konzipiert wurde, mit.

„Die Wetterbedingungen am Watzmann waren nicht ideal für mein Vorhaben – morgens war es neblig und kühl. Dafür habe ich meine Top-Form ausgenutzt und schnell gemerkt, dass meine Beine mitspielen. Dass ich den Rekord am Watzmann, dem Klassiker im deutschen Alpenraum, brechen konnte, macht mich richtig glücklich. Ich habe mich lange und intensiv darauf vorbereitet und die Zeit bestätigt meine Form. Während die Trailrunning-Wettkampfsaison langsam wieder anläuft kann ich meine Form über FKT-Projekte (Fastest Known Time) unter Beweis stellen“, sagt Hannes Namberger.

Der 31-jährige DYNAFIT-Athlet lebt in Ruhpolding und konnte in den vergangenen Jahren bei internationalen Trail Runnning-Wettkämpfen auf die vordersten Plätze laufen: 2018 siegte der Ausdauersportler beim Transalpine Run und gewann den Grossglockner TRAIL über 75 Kilometer. Im vergangenen Jahr belegte er den 9. Platz beim Transvulcania Ultramarathon. Wer mehr über Hannes Namberger, seine Wettkampferfahrungen, persönlichen Ziele und Tipps zur Vorbereitung auf Trail Running-Wettkämpfe erfahren möchte, hört den Podcast „Wie läuft‘s? Der Trail Talk mit DYNA- FIT“ unter https://www.dynafit.com/de-de/trail-running-tipps-podcast.

Previous Klättermusen - Shorts und Tees - Teile zum sich „Gehen lassen“
Next Ein "Mythos" wird 30 + VIDEO Alex Huber FREE SOLO an den Drei Zinnen